HCV Wambachlerchen                                  
Gesang, Witz & mehr
 Logo HCV

Kampagne 2011 - Der Superstau.

Ein buntes Feuerwerk mit viel Helau

Der Hundsangener Carnevalverein lud zur närrischen Reise: Von der «Ollmersch-Klinik» bis ins ferne Afrika ging es bei der Kappensitzung – und auf diesem Weg von einem Stimmungshoch ins nächste. Sitzungspräsident Frank Göbel hatte sichtlich Freude, die Narren auf diesem Weg zu begleiten.

HUNDSANGEN. Ein Augenschmaus gleich zu Beginn: Das HCV-Juniorenballett lieferte mit einem tollen Gardetanz den gelungenen Einstieg in eine wunderbare Veranstaltung. Auch die «Großen» Tänzerinnen des HCV verstanden es vortrefflich, das Publikum mit einem Gardetanz zu begeistern.
«Ich der Toni, schau genauestens hin»: Protokoller Dieter Ehinger als Wirt und Pizzabäcker wagte sich an einen Rückblick – von der nationalen über die internationale Politik bis hin zum großen Sport. «In Wembley wurden wir betrogen, jetzt haben wir sie abgezogen», das ist sein Fazit der Südafrika-Fußballweltmeisterschaft, jedenfalls des Spiels gegen England.


Kein Auge blieb beim Ausflug in die «Ollmersch-Klinik» trocken. Da lernten die Zuhörer einen Patienten kennen, der Häufchen macht wie ein Kleinkind: «50 Zentimeter lang und sechs Kilogramm schwer.»
Das vergangene Schneechaos hatten in einem Zwiegespräch Dominik Eichmann und Andreas Eisbach zum Thema. Bei ihnen war ebenfalls das Salz ausgegangen, und so mussten sie sogar das Salz von den Salzstangen «abribbeln».
Ein fantastischer Tanz und eine mehr als gelungene Premiere gelang den «Blue Sticks», einer neuen Tanzformation des HCV, die mit ihrem Showtanz «Lady Gaga» das Publikum hinriss.
Wie es beim «Figaro Struwwelisch» zu geht, zeigten die «Gipfelstürmer», die mit Gesang und Sketcheinlagen eine Geschichte von ausgefallenen Haaren, abgeschnittenen Zöpfen, Glatzen und einer brennenden Dauerwelle erzählten und dafür viel Applaus bekamen.

Gesanglich hervorragend präsentierten sich anschließend Heinz Peter Weidenfeller und Hermann Malm, die unter anderem vom Vogelbeerbaum und vom Wäller Helau auf der Walz sangen und das Publikum zum Schunkeln und Mitsingen brachten.
Sprachunterricht gab es auch, allerdings einmal etwas anders: «Rinderdiebstahl auf englisch: Oxford» oder «Kuhstall auf arabisch: Muhbarak». Mit einem witzigen Zwiegespräch gelang Susanne Eichmann und Frank Göbel ein toller Beitrag, der von einem Ehepaar auf den Spuren des Rheinsteigs erzählte. So wusste «Susi» davon zu berichten, dass ihr Ehemann das letzte Mal Liebe machte, «als Nicki Lauda noch beide Ohren hatte».

Vom «Rheumadecken-Event im Hochsauerland» sangen dann die Wambachlerchen. Michael Novian und Manuel Malm hatten die Sänger vorbereitet, und sie zeigten sich stimmlich bestens auf der Höhe. Sie spannten in ihrer Show den Bogen von Thilo Sarrazin über Lena bis hin zu Günter Netzer. Auch sie sorgten mit so mancher Zote für Lacher im Publikum. «Würdest du mich noch Mal heiraten?», war die Frage. «Nee, wegen zehn Gramm Wurst halte ich mir doch nicht ein ganzes Schwein», lautete ihre Antwort.
Der Wambachlerchen-Ausflug endete nicht nur im 111 Kilometer langen «Superstau von Obererbach», er leitete auch nahtlos über zum Showtanz des HCV-Balletts.


Das riss die Narrhalla zu Begeisterungsstürmen hin und die wiederum das Ballett zu einer Zugabe. Der getanzte Ausflug nach Afrika begeisterte mit toller Choreographie und wunderbaren Kostümen und leitete zu einem farbenprächtigen Finale mit «Blau-Weißen-Sternen» und einem Feuerwerk mit viel Helau über.


Verfasser: kdh
Nassauische Neue Presse vom 14.02.2011


Zur Kampangen-Übersichtsseite  zurück